Als wir in unserer Gastfamilie ankamen, wurden wir nett begrüßt. Es gab etwas zu essen und dann haben wir (Jonas und Florin) uns mit den Gasteltern unterhalten. Anschließend sind wir ins Bett gegangen. Die Gastfamilie war sehr nett und freundlich. Wir haben viel unternommen. Für die Schule waren unsere Brotdosen immer gefüllt. Nach der Schule haben die Gasteltern uns abgeholt. Am letzten Abend haben wir Geschenke von der Gastfamilie bekommen. Wir haben unsere Geschenke am letzten Abend überreicht. Der Abschied war sehr traurig.

DSC 0263

Am 12.10.2014 um 9 Uhr haben wir uns an der Schule getroffen. Dann sind wir anschließend nach Frankfurt Hahn gefahren. Um 14.00 sind wir gestartet und dann nach Kerry in Irland geflogen. Der Flug war echt toll. Am Flughafen wurden wir von einem Bus abgeholt, er hat uns an die Schule gebracht. Dort waren schon unsere Gasteltern. Die Eltern nahmen uns mit in die Familie. Wir waren sehr müde und sind dann ins Bett gegangen.

Am 19.10.14 nahmen wir unsere sieben Sachen und die Eltern fuhren uns wieder in die Schule. Dann haben wir uns von unseren Gastfamilie verabschiedet und fuhren weiter zum Kerry Airport. Unser Flug hatte 2 Stunden Verspätung! Wir fuhren vom Flughafen zur Schule. Von da aus holten uns unsere Eltern ab.

20141012 134547

Am Donnerstag dem 16.10.14 gab es in der Schule einen Wettbewerb. Bei diesem wurden alle anwesenden Schüler in Gruppen eingeteilt. Jede Gruppe sollte mit 100 €, die wir als Spielgeld zur Verfügung hatten, Material zum Bau einer Brücke besorgen, welches aus Papier für 10 €, Klebeband für 10 € und Büroklammern für 3€ bestand. Die Brücke sollte 40 cm lang sein und das Gewicht von drei Spielzeugautos zuerst einzeln, dann gleichzeitig aushalten. Als letzten Test sollte jede der Brücken das Gewicht eines Sparschweins halten, das mit Geld aufgefüllt und somit immer schwerer wurde.DSC 0427

Eigentlich war geplant, dass wir am Freitag, den 17.Oktober 2014 in Clonakilty Shoppen gehen, aber es hatte stark geregnet. Deswegen blieben wir erstmal im Spielraum der Schule. Dort gab es ein sehr gemütliches Wasserbett. Circa eine Stunde später gab es eine Regenpause, so dass eine Schnelllaüfergruppe in die Stadt gehen durfte, während die Anderen in der Schule blieben. Ich blieb in der Schule. Dort war ich meistens im Snoozleraum auf dem Wasserbett und habe mich entspannt. Dann kam die Schnelllaüfergruppe zurück.

Ich fand es schade, dass es so stark geregnet hat, aber das Wasserbett war super. Eigentlich, wollte ich es mitnehmen, aber es war zu schwer.

20141017 160237