Bewertung: 4 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern inaktiv
 

 

Die Erich Kästner-Schule besuchen im Schuljahr 2017/2018 insgesamt 269 Schülerinnen und Schüler.

Seit 2009 ist die örtliche Voraussetzung geschaffen, die Klassen 2 und 4 von Grund- und KB-Förderschule in unmittelbarer Nachbarschaft unterzubringen. Dadurch können zahlreiche integrative Begegnungen entstehen und gepflegt werden, die gemeinsame Lern- und Arbeitssituationen ermöglichen.

Seit Jahren fließen die im „Gemeinsamen Unterricht“ gemachten Erfahrungen in die Gesamtkonzeption der Schule direkt mit ein.

In den Jahrgängen der Grundschule gibt es teilweise zwei, teilweise drei Klassen. Die Förderschule ist mit ihren Klassen bzw. Lerngruppen unterteilt in die Grundstufe, Mittelstufe und Hauptstufe.

Die Zeiteinheiten von 45 Minuten sind zugunsten zweier Unterrichtsblöcke aufgelöst worden. Dadurch bietet sich ein größerer Raum für individuelles Lernen, offeneres und rhythmisiertes Gestalten und klassenspezifische und projektorientierte Unterrichtsangebote.

 

Beispiel eines rhythmisierten Unterrichtstages in der Grund- und in der Körperbehindertenschule

 

Offener Anfang

7.45 – 9.30 Uhr 1. Unterrichtsblock mit Morgenkreis (Tagesplan, Wochenplan, Werkstattunterricht, Lernen an Stationen,...)

9.30 – 9.40 Uhr Gemeinsames Frühstück in den Klassen

9.40 – 10.00 Uhr 1. Bewegungspause

10.00 – 11.30 Uhr 2. Unterrichtsblock s. o. mit Abschlusskreis (1. und 2. Schuljahr)

11.30 – 11.45 Uhr 2. Bewegungspause

11.45 – 12.30 Uhr Fachunterricht

12.30 – 13.00 Uhr Fachunterricht

Für Klassen in der Förderschule findet an drei Tagen nachmittags von 13.30 bis 15.30 Uhr Unterricht statt.

 

Ab dem 3. Grundschuljahr werden in allen Klassen zwei Stunden Frühenglisch unterrichtet. Das musische Angebot ist im 4. Schuljahr durch Chor und Tanzunterricht erweitert. Das Wahlpflichtangebot findet mittwochs für die dritten und vierten Klassen der beiden Schulformen Förderschule und Grundschule und für die Mittelstufe der Förderschule in der 5. und 6. Stunde statt.

Klassenfahrten:

Es ist pädagogisches Prinzip, in der Grundstufe so früh wie möglich Schullandheimaufenthalte bzw. Klassenfahrten durchzuführen. In den Klassen 1 und 2 handelt es sich um Tagesfahrten mit einer oder zwei Übernachtungen in der näheren Umgebung, in den Klassen 3 und 4 um hessenweite Jugendherbergsaufenthalte, bis zu einer Woche. In der Förderschule finden Klassenfahrten von allen Klassen etwa alle zwei Jahre statt. In den höheren Klassen bundesweit, zum Teil sogar auch im Ausland.